Ich denke, ich versinke

Kennt ihr das Lied „A little to much“ von Shawn Mendes? Es gefällt mir. Irgendwie spiegelt es meine jetzige Situation wieder. Nachdem ich gestern meiner Mom eine gute Nacht gewünscht hatte, entdeckte ich auf Spotify eine Playlist namens „life sucks“. Ich hasse es eigentlich mich selbst zu bemitleiden aber gestern habe ich es mir erlaubt und es tat unendlich gut. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich realisiert habe, wie einsam ich bin. Und zwar sehr. Ich habe bestimmt zwei Stunden nur geweint. Ich weis nicht weiter, ich weis nicht wie ich das regeln soll, Freunde zu finden, mich selbst zu finden und dennoch fröhlich zu sein. Ich habe mich gefragt, wie es dazu kommen konnte, dass ich niemanden mehr habe? Klar, ich hätte C. Schreiben können, aber die war gerade dabei sich in einer Bar mit ihren Freundinnen volllauen zu lassen. Habe ich schon erwähnt, dass sie mir letztes Wochenende abgesagt hat, weil sie angeblich kein Geld zum feiern hat? Also konnte ich mich ihr nicht anvertrauen. Und bitte, lacht mich jetzt nicht aus… Ich habe in meinem Bett gelegen und bitterlich geweint,ich war doch erstaunt, wie doll das alles in meiner Herzregion weh tat. Es lässt mich immer wieder erstaunen wie sehr Psyche und Körper zusammenhängen. Jedenfalls, lag ich da und nahm mein altes Plüschtier, ein blauer Dino der mich früher immer begleitet hat und auch auf jeden Foto von mir zu sehen ist. Ich habe ihn einfach umarmt und es hat so verdammt gut getan. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben was das für ein Gefühl war, ich weis nur, dass ich mir gewünscht habe, das alles wieder gut wird. Und denkt nicht, dass ich dann nicht mehr geweint habe, ooh nein, ich habe sogar noch mehr geweint, auch immer wenn ich meinen Dino angeschaut habe. Immer wieder die Frage „Wie konnte es soweit kommen?“. Naja und dann habe ich nach Auswegen gesucht. Ich habe diese traurige Musik abgestellt und mich gefragt, wie kann ich endlich anfangen, einen Anfang zu wagen? Ich glaube, im Moment kann ich dafür nur jede noch so kleine Chance nehmen.

Heute habe ich noch mal mit meiner Mom geredet, sie muss sich furchtbar fühlen wegen mir. Ich hoffe nur sie glaubt mir die Geschichte, dass ich wohl im Schlaf geweint haben muss und deswegen meine Augen angeschwollen waren. Wenn ich von tiefstem Herzen weine, dann schwellen meine Augen sehr doll an und das sieht man meistens noch einen ganzen Tag, und dazu kommt noch, das meine Haut durch die Tränen sehr rot wird.Bin wohl allergisch dagegen.

Sie fragte mich, ob ich mich nicht mit L. Treffen könnte. L. Ist ein Mädchen, dass mal in meiner Klasse war und mit der ich mich letztes Wochenende für ein paar Stunden getroffen habe. Wir verstehen uns auch gut aber ich möchte mich nicht aufdrängen. Klar ich werde demnächst mal fragen ob wie uns wieder treffen wollen aber mich selbst einladen wenn sie mal was trinken geht? Ich möchte mich nicht aufdrängen und schon gar nicht, wenn sie mit ihren Freunden weggeht. Manchmal denke ich auch, dass ich die Leute um mich herum langweile. Deshalb versuche ich auch wenig über meinen Ex zu sprechen, aber nachdem er mich per Handy zu gespamt hat und auch C. Geschrieben hat, er wird mir nur eine Woche noch ruhe gönnen, wollte ich schon mal mit jemanden darüber reden der nicht C. Ist. Sie ist nämlich mit ihm sehr gut befreundet. Ich schätze ich probiere es demnächst mal und frage einfach mal nach. AM liebsten würde ich natürlich zu L. Gehen und sie um Hilfe bitten, dass sie mir hilft aus dieser Einsamkeit raus zu kommen. Aber ich kann von einem anderen Menschen doch nicht so viel erwarten oder? Ich möchte niemanden belasten und in eine unangenehme Situation bringen.

Ich bleibe in Hoffnung, dass ich irgendwann jemanden von all dem erzählen kann und mich einfach umarmt und sagt, dass er mir hilft. Klingt wie aus einem schwulen romantisch Film. Ich denke nur leider schon seit langem, dass mein Leben aus zu vielen schlecht gemachten Filmen gemacht wurde und dadurch hoffe ich auch auf ein gutes Ende. Wie sang Casper ? „Man sagt am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, kann es auch nicht das Ende sein.“ Dieser Satz ist mir jetzt seit Jahren im Kopf und ich glaube immer noch daran, auch wenn im Moment wirklich nichts gut scheint.

Ich gehe jetzt schlafen und hoffe mal wieder etwas gutes zu träumen. Letzte Nacht habe ich geträumt, dass ich mit meinem Ex geschlafen habe, aber rein gar nichts für ihn empfunden habe. Ich habe mich sogar dafür geschämt.

Ich könnte einen schönen Traum gebrauchen… Gute Nacht

10.03.2018

Hi!

Kennt ihr das, wenn ihr euch immer und immer wieder sagt, ihr hasst euer Leben? Tja, eigentlich mag ich mein Leben, nur heute scheint mal wieder ein sehr beschissener Tag zu sein. Nachdem mir heute klar wurde, dass es mal wieder ein einsames Wochenende werden wird, habe ich mich daran gemacht, ein Online Tagebuch zu suchen. Ich hab auch eins gefunden aber ich habe unendlich lange auf eine Bestätigungsemail gewartet. Auch bei einer anderen Seite kam nie etwas an. Ab da war meine Laune richtig im Keller. Ich denke mir dann immer: Warum kann nicht einmal alles glatt laufen? Ihr denkt sicher, ich bin total bescheuert, weil ich mich über so etwas kleines aufrege und es mich runter zieht, aber ich schwöre euch: eigentlich bin ich ganz nett. Ich heiße M. und bin 19 Jahre alt. Am besten sage ich euch noch was mich so alles ausmacht. Ich bin relativ klein, aber das stört mich recht wenig, da man so immer ein Gesprächsthema mit Leute hat. Und lustig ist es auch oftmals. Ich lache wirklich sehr viel und auch gerne! Mein liebstes Wesen auf dieser Welt ist mein Hund Lara (Mops). Keine Ahnung wie so etwas möglich ist, aber ich verbringe meine Zeit lieber mit ihr, als mit manch Menschen, auch wenn sie öfters höllischen Mundgeruch hat. Aber hey, sie bleibt meine kleine Plüschkugel. Hm, und da muss ich auch schon überlegen was ich noch sagen könnte. Vielleicht habt ihr es schon bemerkt oder auch nicht, jedenfalls ist meine Rechtschreibung und Grammatik zum in den Müll werfen. Ich weis nicht, irgendwie habe ich mich dafür nie interessiert und verstanden werde ich trotzdem. Ich schätze, weiteres über mich, wird von ganz alleine ans Tageslicht kommen im laufe der Zeit.

Aber mal zurück zu den E-mails die nicht ankommen. Ich warte jetzt seit einer halben Stunde auf eine und habe das alles hier schon mal vorgeschrieben, einfach weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Und ich dachte mir, bevor ich wieder die Lust verliere, fange ich schon mal offline an. Ich sollte auch noch die anderen Gründe erklären, warum ich heute angefangen habe zu schreiben und natürlich warum dies ein langweiliges Wochenende wird. Vorerst möchte ich aber noch anmerken, dass ich die ganze Zeit schon eine Naughty Boy Playlist rauf und runter höre und es mir ganz gut gefällt. Vielleicht solltet ihr sie euch auch mal anhören, wenn ihr sie nicht schon kennt. Ich kannte bis vor zwei Stunden noch kein Lied davon.

Okay jetzt aber. Hm, ich weis gar nicht, wo ich anfangen soll, damit man das alles nachvollziehen kann. Vielleicht erstmal bei meiner einzigen!!! Freundin C. . Nachdem ich mich im Januar von meinem Freund getrennt habe, habe ich ihr erzählt, dass ich aus mir raus kommen möchte. Ich möchte feiern gehen, Menschen kennenlernen und einfach Spaß haben. Zwei Jahre lang habe ich mich zuhause „versteckt“ und war in dieser Beziehung. Sie hat sich gefreut und meinte auch, dass wir feiern gehen und sie mich mitnimmt, da sie sehr oft ausgeht. Gestern hat sie mir dann die dritte Absage erteilt, für eine Party am 24.03. Ich hatte sie einfach mal schon im Januar gefragt ob wir da hingehen. Sie kann zwar nicht wirklich was dafür, dass sie nicht kann, aber es ist trotzdem niederschmettern. Da will man mal was machen, da will ICH mal aus mir heraus und einfach „leben“ und dann sowas. Ich habe Angst, dass ich niemals richtig leben kann und immer nur zuhause sitze und auf ewig in meinem Zimmer sitze. Natürlich weis ich, dass sie auch andere Freunde hat, aber sie weis, dass ich nur sie habe und mich auch eigentlich nur mit ihr traue, wegzugehen. Aber eigentlich bin ich sauer auf sie, weil sie mir die ganze Zeit von einem Schwarm von ihr erzählt und ich immer wieder versuche sie aufzubauen, wenn sie keine Antwort mehr bekommt und sie mir dann gerade erzählt, dass sie noch in eine Bar geht. Ist ja nicht so, dass ich sie vor Wochen gefragt habe, ob sie mich mal mitnehmen kann. Sie erzählt mir auch ständig, dass sie kein Geld hat um mit mir feiern zu gehen. Aber ein Bar ist okay? Vielleicht reagiere ich ja auch über, ich weis es nicht. Naja jedenfalls, habe ich meinem Mitschüler von der Absage erzählt und er meinte dann, dass ich einfach bei ihm mitkommen soll. Nicht, dass ich was falschen denkt, er ist zwei Jahre jünger als ich und nur ein Freund. Ich sollte noch erwähnen, dass ich das einzige Mädchen in meiner Ausbildung bin. Ich verstehe mich mit D. Einfach sehr gut und hoffe einfach, dass ich in ihm einen guten Freund finden kann. Es ist einfach traurig, dass dieser Mensch mehr erlebt und gemacht hat als ich, obwohl er jünger ist. (Also für mich ist es traurig) Jedenfalls brachte er dann die Idee, ich soll dieses Wochenende mitkommen etwas trinken. Ich habe auch eingewilligt aber es gab einen Haken. Eine Freundin von ihm wollte wohl dieses Wochenende vorbei kommen aber er wusste nicht wann. Naja ich hab nur gehofft, dass heute noch eine Nachricht kommt, dass ich vorbei kommen kann zu seinen Freunden und mitfeiern kann. Aber das wird wohl nichts mehr. Das hat mich auch noch mal ziemlich runter gezogen. Ich versuche mir die ganze Zeit einzureden, dass so ein Tief wieder weggeht und es vollkommen normal ist nach einer bestimmten Zeit. Aber ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich aus meiner Haut kommen möchte. Aber ohne Unterstützung werde ich das wohl nicht nicht schaffen, einfach weil mein Selbstbewusstsein in einem 100 m tiefen Bunker ganz unten, noch mal 3 m darunter vergraben ist. Vielleicht ist es auch schon etwas hochgekommen, bis auf die 100 m. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass ich mich dahingehend etwas verändert habe. Zumindest kann ich auch mal etwas engere Kleidung jetzt tragen in der Öffentlichkeit. Vorher habe ich nur zu große T-shirts getragen und darauf geachtet, dass man meinen kleinen Speckbauch nicht sieht aber mittlerweile ist der weniger geworden und ich ziehe mehr normale Shirts an. Naja das waren auf jeden Fall die Gründe für meine Laune und warum ich mich an diese Art der Kommunikation gewendet habe.

Ist wirklich blöd, wenn man nicht weis wo man Freunde herbekommen soll.Versteht mich bitte nicht falsch, ich sage auf keinen Fall, dass es mir am schlechtesten geht und keiner das verstehen kann. Ich weis, dass es vielen sehr viel schlechter geht und ich möchte einfach mal ein bisschen was los werden, das meine einzige Freundin mir einfach nicht richtig zuhört. Ich denke auch, würde ich ihr sagen, dass ich sauer bin und auch warum, dass sie mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit sauer wird und auch genervt ist von mir. Deshalb lasse ich das einfach, ich hasse Streit mit Menschen. Früher, als ich noch mehr Freunde hatte und es gab Streit, dann habe ich ziemlich schnell versucht, alles wieder gerade zu biegen. Meistens, war ich zwar dann die, die nachgegeben hat aber das war mir egal. Ich wollte einfach mit niemandem zerstritten sein, dabei fühlte ich mich immer sehr schlecht.

Oh man, ich hab so viel zu erzählen. Ich befürchte, ehe ich mit allem fertig bin, kann ich jedes Lied dieser Playlist auswendig und es wären Wochen vergangen. Ich muss aber echt zu geben, es tut wirklich gut mal etwas zu schreiben. Mir tut es zwar alles etwas weh, wie das alles bei mir läuft aber irgendwie muss ich das ja mal loswerden. Normalerweise rede ich sehr viel mit meiner Mom aber sie ist Abends nach der Arbeit immer so geschafft, da möchte ich sie nicht noch damit volllabern.

Und ich wünsche mir eigentlich auch eine echte Freundin, die sich auch für mich interessiert und Sachen mit mir unternimmt. Kennt ihr das Online Buch „Sag niemals nie, Schätzchen“? Die Hauptperson Sam hat auch eine beste Freundin Namens „Janine“. Und genau soetwas fehlt mir. Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich hoffe, dass sich alles demnächst ändert und besser wird. Diese ständige Langeweile nervt so. Jeden Nachmittag überlege ich, was ich machen kann aber alleine etwas zu unternehmen dürfte auch nicht spannend sein. Alleine in eine Bar zum Beispiel. Alleine feiern? Ich glaube das klappt nicht. Und dann fängt der Kreislauf wieder von vorne an und ich trauere darüber, dass ich keine Freunde habe. Es ist so deprimierend, vor allem weil dazu noch kommt, dass ich mir sehr wünsche jemand bestimmtes kennenzulernen. Also ein typisches wehweh´chen. Ich glaube es war letztes Wochenende, als ich mir ungefähr 4 mal „Warm Bodies“ angeschaut habe, einfach weil ich diese Liebesgeschichte so schön finde. Meistens fühle ich richtig mit und bin einfach glücklich. Wofür andere Drogen nehmen, brauche ich nur so einen Film um mich kurzzeitig besser zu fühlen. Bis dann die Realität wieder kommt und ich weis, dass ich mir nicht sicher sein kann, ob mir etwas ähnliches jemals passieren wird.

Nach meiner letzten Beziehung, welche übrigens auch meine erste war, habe ich mitbekommen, dass ich so hässlich nicht sein kann, da direkt ein paar Nachrichten von einem Jungen kamen. Eigentlich, habe ich angefangen dies zu begreifen, als ein Mann an mir Interesse gezeigt hat, der einfach viel zu attraktiv für mich war. Aber das passierte, als ich noch in der Beziehung war. Ich würde nicht sagen, dass es die Beziehung zerstört hat, aber ich war schon leicht angetan. Da ich aber nicht fremdgehe bin ich auf seine spielerischem Einladungen nicht eingegangen. Dennoch hat es mir gefallen und mir ist klar geworden, dass ich mehr von einer Beziehung möchte, als das was ich in dieser hatte. Es war später dann keine Liebe mehr da und ich verließ ihn. Zuerst war ich sehr unsicher und wusste nicht weiter aber mittlerweile möchte ich einfach nur jemanden kennenlernen. Selbst für Freundschaft + könnte ich mich begeistern. Es soll halt alles etwas spannender in meinem Leben werden. Irgendwer meinte auch mal, dass es normal sei, dass Frauen sich zwischen 18-20 selbst finden möchten und alles auf den Kopf stellen. Tja und eigentlich möchte ich genau das, nur habe ich keinen Plan wo ich anfangen soll.

Ich sollte für heute aufhören. Vier Seiten in einer Stunde sind für meine Verhältnisse ziemlich viel. Mal schauen was morgen alles passiert. Vielleicht kommt morgen meine Chance, alles zu verändern.